Verbesserung der Netzqualität

Diesen Herausforderungen müssen Sie sich stellen, (ob Sie wollen oder nicht):

Die Qualität von Verbraucherstromnetzen leidet in der Regel unter zwei Problemen.

1. Sensible Steuerelektronik reagiert sehr empfindlich auf Oberschwingungen und andere Störfaktoren in der Stromversorgung, die teilweise durch diese Komponenten selbst erzeugt werden.

Diese Netzverunreinigungen nehmen stetig zu, da immer mehr elektronische Bauteile eingesetzt werden.

Wenn man so will, Fluch und Segen zugleich!

2. Die Netzbetreiber liefern oft unnötig hohe und stark schwankende Spannungen.

Warum das so ist, und was Sie dagegen tun können, lesen Sie in diesem kurzen Artikel, den Sie sich über diesen Link downloaden können.

Beides führt zu mehr Verschleiß, unnötig hohem Stromverbauch und letztendlich auch zu einer nicht unerheblichen Gefährdung der Betriebssicherheit.

Daraus entstehende Kosten belasten das Betriebsergebnis erheblich.

Das sollten Sie ändern.

Ohne Messung kann man jedoch eine Beeinträchtigung der Stromversorgung oft nicht erkennen und die Ursachen nicht im Detail bewerten.

Und genau da kommen wir ins Spiel.

Denn was man messen kann, kann man auch regeln und verbessern.

Die Dr. Hartwig Blume Umwelttechnik GmbH untersucht seit Jahren die Möglichkeiten, die Qualität interner Stromnetze durch gezielte technische Maßnahmen zu verbessern.

Diese technischen Maßnahmen führen zu konkret nachweisbaren Verbesserungen der Netzqualität und zur Erhöhung der Betriebssicherheit.

Dabei setzen wir konsequent auf den QEn – (Quality Energy) Manager, Technik aus dem 21. Jahrhundert mit vielen Vorteilen gegenüber herkömmlicher und teilweise veralterter Technik aus dem 20. Jahrhundert.

Das zahlt sich letztendlich für den Kunden auch aus.

Einen Kurzpräsentation des QEn-Managers können Sie sich über diesen Link downloaden.